BLOG_Businessplanung

Businessplanung – überzeugen Sie extern

Geschrieben von Jens Eigenfeld am 03.09.2018
Jens Eigenfeld

Ein klar strukturierter Businessplan ist nicht nur für Ihre unternehmensinterne Nutzung ein essentieller Leitfaden, sondern Sie können ihn auch nach außen hin als wirtschaftliche und strategische Visitenkarte verwenden.

In erster Linie benötigen Kapitalgeber und Geschäftspartner die in ihm enthaltenen Informationen zur Risikoeinschätzung. Er kann aber auch bei Verhandlung von partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen zum Einsatz kommen, quasi als Aushängeschild der eigenen Kompetenz. Egal, ob finanzielle Mittel, Aufträge, neue Lieferanten oder Personal gewonnen werden sollen: Der Businessplan schafft Transparenz und Vertrauen in die Zukunft Ihres Unternehmens.

 

Adressaten einer Businessplanung

 BLOG_Businessplanung_Adressaten

 

Die Businessplanung als Kommunikationsinstrument

Insbesondere die Zahlenwelt – bestehend aus Rentabilitäts-, Finanz-, Investitions- und Liquiditätsplanung – muss stringent und nachvollziehbar sein, um potenzielle Kreditgeber und Investoren zu überzeugen. Nach Reformen wie Basel II/III oder den Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft (MaK) sind Kreditverhandlungen ohne schlüssige Businessplanung zum Scheitern verurteilt.

 

Umsetzung in der Praxis

Neben der Zahlenwelt gehören die Positionierung am Markt sowie die Einschätzung von Chancen und Risiken zur Zukunftssicherung bzw. -gestaltung zu den wichtigen Bestandteilen einer Businessplanung. Auch die notwendigen Maßnahmen zur Erreichung der Unternehmensziele mit entsprechenden Meilensteinen sind obligatorisch. Eine vorangestellte Executive Summary hilft Externen mit geringen zeitlichen Ressourcen, die wesentlichen Aussagen gebündelt aufzunehmen. Sie erhalten so schnell einen Eindruck über die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Somit ergeben sich u.a. folgende Vorteile in der Außenwahrnehmung:

  • Transparenz in der Zahlenwelt

    Außenstehende erhalten einen tiefen Einblick in die Zahlenwelt. Durch Gegenüberstellung der historischen Datenbasis mit den Erwartungen für die Zukunft lassen sich Plausibilitäten, Maßnahmenerfolge oder finanzielle Notwendigkeiten ableiten.

  • Marktpositionierung zeigt Potenziale

    Eine SWOT-Analyse sowie die Darstellung der Wettbewerbssituation bieten einen wichtigen Überblick zum Marktumfeld und den sich ergebenden Risiken und Chancen aus dem Geschäftsmodell. Externe lernen Potenziale kennen, die unter Umständen gemeinsam gehoben werden können.

  • Controlling zur Risikosteuerung

    Die tatsächliche Unternehmensentwicklung wird im Rahmen eines regelmäßigen Controllings mit an der Businessplanung gemessen. Hieraus können wichtige Fakten und Signale abgeleitet werden, die an die entsprechenden Adressaten gesendet werden. Kundenbedingte Umsatzrückgänge, Preispolitik der Lieferanten, Unterfinanzierung, u.v.m. Im Ergebnis können Maßnahmen schneller, zielgerichteter und damit effizienter angegangen werden.

 

Ausblick

Im nächsten Teil unserer Blog-Reihe zeigen wir Ihnen, wie das Geschäftsmodell eines Unternehmens dargestellt und analysiert werden kann, um so Stärken und Schwächen bzw. Chancen und Risiken in den Geschäftsprozessen zu identifizieren. Wenn Sie noch nicht zum AMB-BLOG angemeldet sind, können Sie dies mittels des Anmeldeformulars auf dieser Seite nachholen.

 

Weitergehende Informationen

AMB blickt auf jahrelange Erfahrungen in der Erstellung individueller Businesspläne und Integration korrespondierender Controllingroutinen zurück. Sprechen Sie uns an!

 
Über Unternehmensplanung mehr erfahrenUnternehmensplanung: Steuern Sie Ihr Unternehmen noch souveräner und erfolgreicher

Wie entwickelt sich die Ertragslage? Wie die Bilanz? Und wie viel Geld wird künftig gebraucht? Eine Unternehmensplanung gibt hier eindeutige Antworten. Lesen Sie mehr...

 

Über Strategieentwicklung mehr erfahren

Strategieentwicklung: Im Wettbewerb erfolgreich bestehen durch schnelle, gute Entscheidungen

Wie stellen Sie sich im Wettbewerb auf? Wie gestalten Sie Unternehmenswachstum? Wo sehen Sie sich  in den nächsten 5 bis 10 Jahren? und wie kommen Sie dorthin? Lesen Sie mehr...